Nachdem wir beide fast 20 Jahre lang immer wieder - gemeinsam mit Freunden - in der Türkei, den Balearen oder Bahamas die unterschiedlichsten Schiffe gechartert hatten, war es irgendwann soweit. Wir habe uns selber ein Boot zugelegt, das dann Ende 2015 bis April 2017 in zwei Etappen einem Refit unterzogen wurde.

 

Vorgenommen haben wir uns für den Beginn der Saison 2017 zunächst in aller Ruhe im Rahmen kürzerer Törns die ganze neue Technik einem Test zu unterziehen.

 

Sobald diese Phase erfolgreich abgeschlossen ist, planen wir, uns in Richtung Mittelmeer zu bewegen. Inwieweit wir dabei auch Teile der französischen Atlantikküste einer genaueren Betrachtung unterziehen, wissen wir noch nicht. Wir haben ziemlichen Respekt vor Tidenhüben von bis zu 14 Meter, das ist nur ein wenig weniger als unsere komplette Masthöhe! Auch wenn wir alle notwendigen 'Befähigungsnachweise' einschließlich der Funklizenzen besitzen, halten wir es für geboten mit der notwendigen Demut und Vorsicht an das Abenteuer heran zu gehen.

 

Viele Leute mit denen wir sprechen fragen häufig, ob wir denn eine Weltumsegelung planen. Offenbar ist dies für viele Menschen ein Traum, den wir mit Cassandra durchaus wahr werden lassen könnten. Allerdings waren wir beruflich sehr häufig und auch für längere Perioden im Ausland, so dass uns das exotische nicht so reizt, wie vielleicht viele andere Menschen, die dieses Privileg nicht genossen haben. Hinzu kommt, dass die Karibik mittlerweile mit einer zunehmenden Kriminalität zu kämpfen hat und das Preisniveau zum Teil bis zu 2,5 mal so hoch ist, wie in Europa. Da wir beruflich jahrelang hoher Kriminalität, Rechtsunsicherheit, Korruption und ähnlichen Dingen nicht ausweichen konnten, haben wir - zumindest für den Moment - entschieden, lieber im europäischen Teil des Mittelmeeres zu bleiben und den Fokus auf entspanntes Segeln zu setzen.

 

Dies bedeutet für uns auch, dass wir nur bei für uns angenehmen Windstärken segeln wollen. Bedeutet in Böen bis 5 oder 6 Beaufort reicht uns eigentlich für den Moment und das am Besten als halber Wind oder auch Raumschots. Zur Vorhersage nutzen wir Grib-view 2 von Wetter-Welt. 

Was lange währt ......

Nach ca. 20 Jahren des charterns unterschiedlichster Schiffe, haben wir 2015 selber ein Schiff gekauft. Eine Van de Stadt. Holländischer Werftbau, kuttergetakelt, Stahl, 44 Fuß, 2 Meter Tiefgang, 25 Jahre alt aber jung geblieben!

Das ein Refit notwendig werden würde, war uns klar. Nach ein wenig Testfahren und Testsegeln stand die erste Liste mit den notwendigen Umbauarbeiten. Diese wurde Ende 2015 bis Anfang 2016 von Andijk Scheepstechniek in sehr guter Qualität abgearbeitet.

 

In der Saison 2016 testeten wir die neuen Einbauten und schrieben dann die zweite Liste. Im Winter 2016/17 wurden diese Arbeiten ebenfalls von Andijk Scheepstechniek erledigt.

 

Mitte Mai 2017 ging Cassandra dann wieder ins Wasser und unsere Fahrten konnte beginnen.